Herzschlagfinale vor Rekordkulisse

Die Herren des TuS Moitzfeld trennen sich in einem spannenden Derby nach 93 Minuten mit 1:1 von der vierten Mannschaft des TV Herkenrath

Es galt als DAS richtungsweisende Spiel. Der TuS Moitzfeld empfing am Sonntagnachmittag die vierte Mannschaft des Lokalrivalen aus Herkenrath, der mit fünf! Kreisliga A- Spielern nach Moitzfeld anreiste. Mit voller Vorfreude gingen alle beteiligten in die Partie. Um 14:30 betraten die Spieler zum Aufwärmen motiviert den Platz, als es plötzlich anfing stark zu regnen und zu gewittern. Der Ascheplatz stand schnell unter Wasser, und das Gewitter dauerte etwa 45 Minuten lang an. Um 15:50, als alle Linien wieder neu gezogen waren und sich das Wetter beruhigt hatte, konnte das mit Spannung erwartete Spitzenspiel zwischen dem Zweitplatzierten der Kreisliga D7 aus Herkenrath und dem Tabellendritten aus Moitzfeld, endlich angepfiffen werden.  Trotz des schlechten Wetters kamen  etwa 150 Zuschauer zum Sportplatz am Platzer Höhenweg, so viele wie seit Jahren nicht mehr.

Man hatte sich viel vorgenommen und wollte mit einem Heimsieg in der Tabelle an dem Erzrivalen vorbeiziehen. Beide Mannschaften taten sich in den ersten Minuten auf der nassen Asche sichtlich schwer, die Gäste kamen besser in die Partie und gewannen die wichtigen Zweikämpfe. Moitzfeld fand in den ersten 25 Minuten überhaupt keinen Spielrhythmus und ging nach 20 Minuten nicht ganz unverdient aber dennoch unglücklich nach einem Freistoß der Gäste und einem abgefälschten Ball durch Moitzfelds Kapitän Tobias Kauer mit 0:1 in Rückstand. Nach dem Rückstand verhinderte Torwart Carsten Scheuß durch starke Reaktionen den erneuten Rückschlag. Die Mannschaft von Trainer Patrick Kraus brauchte einige Minuten nach dem Gegentreffer, kam dann aber viel besser ins Spiel und durch Marcel Sela, Raphael Kuhland und Milad Partovi zu sehr guten bis 100 prozentigen Torchancen die vom ebenfalls starken Amine Abbes im Tor der Herkenrather  vereitelt werden konnten. Die Moitzfelder, angetrieben von den vielen Zuschauern gewannen nun auch mehr Zweikämpfe im Mittelfeld und konnten das Spiel von hinten meist über Lukas Halbfas und Sven Maciejczyk strukturiert aufbauen. Dennoch ging man mit einem unglücklichen 0:1 in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel erwischte erneut Herkenrath den besseren Start und spielte sich in den ersten fünf Minuten der zweiten Hälfte gefährliche Chancen heraus. Ab der 50. Spielminute hatte Moitzfeld wieder eine Drangphase und man merkte der Mannschaft an, unbedingt das Spiel drehen zu wollen. Von den Fans und der Auswechselbank angetrieben spielte sich das Team innerhalb weniger Minuten mehrere gute Möglichkeiten heraus. Erst setzte Tobias Kauer einen Kopfball knapp über das Tor, ehe Lukas Halbfas nach einer Ecke nur die Latte traf und Sven Maciejczyk nach einer flachen Hereingabe nur um wenige Zentimeter verpasste. Die letzten 20 Minuten wurde das Spiel noch hitziger und der Spielfluss von vielen Fouls und Nickligkeiten  im Mittelfeld unterbrochen. Die Gäste aus Herkenrath  spielten nach der Drangphase der Moitzfelder  geschickt und verhinderten bis zur 80. Minute weitere gefährliche Torabschlüsse.

In der 79. Minute sah Monty Devern auf Seiten der Gäste nach taktischem Foul die gelb-rote Karte. Der TuS bäumte sich noch einmal zur Schlussoffensive auf und stellte in den letzten 10 Minuten auf eine Dreierkette um. Trotz sichtbar nachlassender Kräfte zeigten die Moitzfelder einen leidenschaftlichen Kampf, blieben aggressiv in den Zweikämpfen und foulten klug, sodass Kontermöglichkeiten größtenteils verhindert werden konnten.

In der 91. Spielminute war es der eingewechselte Niklas Weidlich, der im Liegen das verdiente 1:1 erzielte und somit auf den Zuschauerrängen und auf der Auswechselbank für großen Jubel sorgte. In der 93. Minute hatte Marcel Sela sogar noch nach einem Konter in Überzahl das 2:1 auf dem Fuß, blieb jedoch in der starken Herkenrather Defensive hängen.

Alles in allem ein gerechtes Unentschieden, mit dem beide Mannschaften leben müssen und auch leben können. Moitzfeld hat den Relegationsplatz immer noch in eigener Hand, da die die beiden Topplatzierten selber noch am letzten Spieltag aufeinandertreffen und man aktuell von allen drei Aufstiegskandidaten das beste Torverhältnis aufweist. Der TuS muss seine drei verbleibenden Spiele gewinnen.

Weiter geht’s nächsten Sonntag im nächsten Derby zu Hause um 15:00 gegen DJK SSV Ommerborn Sand. Alle Zuschauer sind wieder herzlich willkommen!!!  Die Woche darauf trifft man auf Bechen II und zum Abschluss empfängt man die dritte Mannschaft aus Hoffnungsthal.

Die A Jugend konnte am Sonntag durch die Treffer von Lennard Keßler und Lukas Sauter gegen  SV Frielingsdorf II mit 2:0 gewinnen und somit den dritten Tabellenplatz sichern. Das Team trifft nächsten Sonntag im letzten Saisonspiel auf SG Hohkeppel/Lindlar.

Die Damen gewannen wegen Nichtantritt der Gäste ihr „Heimspiel“ mit 2:0 und treffen nächsten Sontag um 13:00 auf SV Bechen.