Seniorenmannschaft krönt eine unglaubliche Saison


 

Was war das für ein toller Fußballabend auf der alten Asche am Platzer Höhenweg. Lange nicht mehr hat man so viele Menschen bei uns auf der Anlage gesehen. Rund 300 Zuschauer machten das zweite Relegationsspiel um den Aufstieg aus der wohl unbeliebtesten Spielklasse Deutschlands zu einem Erlebnis der besonderen Art. Die Kulisse ähnelte der aus den so oft besagten großen Tagen des TuS in seiner nun 56-jährigen Geschichte.

Nachdem es vor rund 2 Jahren noch unklar war, ob in Moitzfeld überhaupt eine Seniorenmannschaft am Verbandsspielbetrieb teilnehmen kann und die Saison 2014/15 mit dem 12. Tabellenplatz in der Kreisliga D endete stand der Spielbetrieb vor dem Aus.

Die „Alten Herren“ des TuS Moitzfeld ließen aber nicht locker und versuchten neue Spieler für den TuS und seine neuen Ziele mit ausgewogener Jugendarbeit, dem Bau eines Kunstrasenplatzes und dem Familiengedanken für unseren Verein zu begeistern. So fand sich in der Saison 2015/16 eine fast komplett neue Mannschaft mit neuem Trainerteam zusammen. Als „Königstransfer“ wurde seinerzeit der Moitzfelder Lukas Halbfas vom Nachbarverein aus Herkenrath trotz seines Studiums in Münster zum TuS zurückgeholt. Immer mehr Spieler interessierten sich – trotz der Asche – für die Arbeit des Trainerteams rund um Patrick Kraus. Ihm und seinem Team ist es zu verdanken aus älteren und erfahrenen Kreisligaspielern und vielen Neuzügängen eine eingeschworene Gemeinschaft zu bilden. Wobei der Anfang alles andere als leicht war. Das Image einer Mannschaft aus der „Holzklasse“ war nicht das Beste. Das Verhältnis im Gesamtverein zwischen Tennis, Turn&Spiel und Fußball war belastet. Das Kunstrasenprojekt stockte. An Erfolge der Mannschaft war nicht zu denken.

Dann begann die aktuell abgelaufene Saison. Die Hinrunde begann unterirdisch. Beim Meister „SSV Jan Wellem II“ verloren wir das Auftaktspiel mit 1:5 auf eigenem Platz. Zwei weitere Niederlagen folgten und am 8. Spieltag belegten wir nur den 5. Tabellenplatz. Aber dann folgende eine sagenhafte Aufholjagd. Ein Sieg folgte dem nächsten und die Hinrunde konnten wir als Tabellendritter 4 Punkte hinter dem Tabellenersten SSV Jan Wellem II abschließen.

Die Rückrunde begann nach der Winterpause fulminant. Auswärts konnten wir den Tabellenersten aus Heidkamp mit 6:1 bezwingen und es folgten ausschließlich Siege in der Rückrunde. Bis zum Spiel gegen die Reserve von DJK Dürscheid. Diese überaus unnötige Niederlage gegen den Drittletzten der Tabelle hätte fast die gesamte Saisonleistung zu Nichte gemacht und kostetet uns einen frühzeitigeren Sprung an die Tabellenspitze. Schnell wurde deutlich, dass das Spitzentrio um SSV Jan Wellem II, TV Herkenrath IV und dem TuS den Aufstieg unter sich ausmachen würde, da sich niemand mehr einen Ausrutscher leistete. Dann kam es am viertletzten Spieltag zum Spitzenspiel am Platzer Höhenweg gegen den Nachbarn aus Herkenrath. Nach einem schweren Gewitter musste das Spiel über eine Stunde später angepfiffen werden und es kam zu einer wahren Schlammschlacht auf der Moitzfelder Asche. Auf dem schweren Boden reichte es für unsere Elf gegen die verstärkte Mannschaft aus Herkenrath nur zu einem 1:1. Aber rechnerisch war der Relegationsplatz für uns noch zu erreichen, denn am letzten Spieltag der Saison kam es am Braunsberg noch zum Showdown zwischen dem Erst- und Zweitplatzierten. Mit einem eigenen Sieg gegen den Tabellenvierten aus Hoffnungsthal und dem Sieg des SSV Jan Wellem gegen Herkenrath erklommen wir erst am letzten Spieltag der Saison auf den Relegationsplatz. Was für ein Saisonfinale und der Jubel in Moitzfeld war groß.

Da gerade aufgrund des verkorksten Saisonstarts nicht damit zu rechnen war, dass unsere Mannschaft soweit kommen würde, entschloss sich das Team im Anschluss an die Saison eine Mannschaftstour nach Mallorca zu organisieren. Diese sollte direkt im Anschluss an die Saison am langen Wochenende stattfinden. Mit der Relegation hatte aber niemand gerechnet.

So musste unsere Mannschaft nach ihrer Rückkehr am Morgen des 18.06. auf direktem Weg vom Flughafen zum Auswärtsspiel beim FV Wiehl IV antreten. Der Samstag vor dem Spiel wurde vom Hörensagen her mit professioneller Spielvorbereitung verbracht und die Jungs waren früh im Bett. Nur so ist es offenbar zu erklären, dass sich die Elf von Patrick Kraus beim Spiel in Wiehl in sengender Hitze erfolgreich mit 4:2 durchsetzen konnte. Eine grandiose Teamleistung.

Nun stand am vergangenen Mittwoch das zweite Relegationsspiel auf der heimischen Asche gegen die Reserve vom SV Eintracht Hohkeppel an, die ihr erstes Spiel mit 6:0 gegen die Elf vom FC Windhagen gewinnen konnten. Der Respekt vor der Mannschaft war entsprechend. So wurde mit vielen Helfern aus dem gesamten Verein – egal ob Tennis, Turn & Spiel oder Fußballabteilung – ein würdiger und bislang einzigartiger Rahmen für ein Fußballspiel in Moitzfeld geschaffen. Gemeinsam wurde kurzfristig organisiert, telefoniert, eingekauft und die Anlage – soweit es geht – auf Vordermann gebracht. Zwei regionale Videoproduktionen, die auf Amateurfußball spezialisiert sind, meldeten sich bei uns und wollten über das Spiel berichten. Das Dorf wurde mobilisiert und tatsächlich zählten wir am Ende rund 300 Zuschauer auf unserer Anlage. Besucherrekord seit der alten „glorreichen“ Zeit aus der Bezirksliga.

Der Rahmen passte also für ein tolles Fußballspiel. Zum Anpfiff herrschten noch Außentemperaturen von über 30 Grad auf der Asche und es staubte gewaltig auf der Anlage. Es wurde auch hier wieder deutlich, wie dringend der Kunstrasenplatz in Moitzfeld benötigt wird. All das ließ aber unsere Mannschaft nicht davon abhalten, das Spiel von der ersten Minute an zu dominieren. Mit einer starken Leistung schafften es die Gäste nicht, sich klare Torchancen herauszuarbeiten. Das Gegenteil war der Fall, die Moitzfelder hatten in den ersten Minuten ein deutliches Chancenplus. So war es wieder einmal Marcel Sela (Fußballgott) in der 22. Minute, die Elf von Patrick Kraus mit 1:0 in Führung zu bringen. Nach dem Wechsel merkte man den Hohkeppelern an, dass sie unbedingt den Ausgleich erzielen wollten. Aber mit dem 2:0 Treffer durch Milad Partovi in der 54. Minute war bereits eine Vorentscheidung gefallen. Den Schlusspunkt setzte erneut Milad Partovi in der 87. Minute. Bei den Zuschauern und den Spieler hatte sich das Ergebnis des Parallelspiels in Windhagen rundgesprochen. Die Mannschaft aus Wiehl führt dort mit 6:1. Dies bedeutete, dass uns der Aufstieg in die Kreisliga C mit 2 Siegen nicht mehr zu nehmen war.

Bei Schlusspfiff brachen alle Dämme und es wurde gefeiert was das Zeug hält. Das große Ziel des Aufstiegs war geschafft. Die Spieler lagen sich – umlagert von vielen unserer Jugendspieler – freudig in den Armen und waren sichtlich stolz auf ihre vollbrachte Leistung. Die vielen Zuschauer – die unsere Mannschaft unglaublich motiviert haben – applaudierten begeistert. Herzlichen Dank für diese tolle Kulisse, Moitzfeld!!!

Die Saison wurde noch ausgiebig auf der Clubheimterrasse bei Ghelia und Wolfgang gefeiert bevor die Mannschaft am Sonntag ein offizielles Saisonabschlussfest feiern wird. Das letzte Spiel der Relegation gegen die Mannschaft aus Windhagen wurde vom Staffelleiter abgesetzt.

Uns als Verein bleibt es Dank zu sagen an dieses geniale Team – unser „Ersten und Einzigen“ Mannschaft. Es war toll zu sehen, wie Ihr Euch in dieser Saison entwickelt habt – wie Ihr zu einem Team geworden seid. Wir sind stolz auf Euch!

Wir sind aber genau so stolz auf den gesamten Verein. Allen voran auf unsere Mitglieder der Abteilung Fußball, die mit der Mannschaft die gesamte Saison gefiebert und unterstützt hat. Unser großes Jugendtrainerteam, die „alten Herren und unsere Damenmannschaft, die ebenfalls eine erfolgreiche Saison in der Damen-Kreisliga B hinter sich gebracht hat. Unsere C-Jugend, die den Staffelsieg in der C9-Klasse erreicht hat. Und alle weiteren Jugendmannschaften im Verein, die es schaffen uns zu einer großen Familie in Moitzfeld zu machen. Wir sind dankbar für jeden der uns unterstützt! Der Gesamtvorstand mit dem wir gemeinsam einen tollen Weg gefunden haben den Verein zu lenken. Die Abteilung Tennis mit der wir auf unserer gemeinsamen Anlage unseren Sport betreiben und uns gegenseitig respektieren und unterstützen. Es scheint die Vision von vor ein paar Jahren zu gelingen, den gesamten Verein TuS Moitzfeld 1961 e.V. zu vereinen, denn wir bewegen Moitzfeld!

Das Kunstrasenprojekt hat endlich wieder Fahrt aufgenommen. Mit unserem Sponsorenclub „Club 1961“ konnten wir in kurzer Zeit viele Moitzfelder Firmen und Menschen begeistern uns bei unserem Vorhaben zu unterstützten. Die magische Spendensumme von 100.000 Euro ist in greifbarer Nähe und wir können hoffentlich bald die nächsten Schritte zu unserem Kunstrasen gehen. Wir sind guter Dinge, dass es im nächsten Jahr mit dem Bau des Platzes etwas werden könnte. Wir danken allen Sponsoren, die uns auf dem bisherigen Weg zum Platz und im Verein unterstützt haben und hoffen, dass sich noch weitere Firmen und Menschen aus dem Dorf für unseren lohnenswerten Verein begeistern lassen. Im Jugendbereich schmerzt es schon sehr, dass wir aufgrund der Asche in der kommenden Saison voraussichtlich wieder nicht alle Altersklassen ausreichend besetzt bekommen. Der Rasenplatz ist hier leider das einzige Mittel, die Kinder und Jugendlichen langfristig an den Verein zu binden.

Eure stolze Abteilungsleitung

Patrick Neunzig, Elmar Schneiders, Egon Auer